Arbeitsplatz von morgen: IT-Trends schon heute nutzen - Arbeitsplatz der Zukunft - Heise Partnerzones Arbeitsplatz der Zukunft . Dell, Cloud, Mobile, Security, Enterprise, Business, Software . Cloud, Mobile und Security: Erfahren Sie alles über die Lösungen von Dell /styles/zones/basis.css

Arbeitsplatz von morgen: IT-Trends schon heute nutzen

Egal ob Mitarbeiter flexibel zwischen Meetings pendeln, auf Geschäftsreise, im Büro am Schreibtisch oder daheim im Home-Office arbeiten: Aktuelle IT-Trends beeinflussen schon jetzt, wie der Arbeitsplatz und die Arbeitsabläufe der Zukunft aussehen werden. Daher müssen Unternehmen zukunftsfähige Technik bereitstellen, die an die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiter angepasst ist.

Autor: Thomas Fischer

 - 

Quelle: Konstantin Yuganov, de.fotolia.com

Unternehmen motivieren ihre Arbeitnehmer, indem sie ein modernes Arbeitsumfeld schaffen und somit die Lebensmodelle der Mitarbeiter berücksichtigen. Diese wiederum können so konzentrierter und produktiver arbeiten. Abhängig davon, ob sie Büro-Mitarbeiter, Meeting-Spezialisten, Geschäftsreisende oder Mitarbeiter im Home-Office sind, stellen die verschiedenen Mitarbeiter ganz unterschiedliche Ansprüche an die IT-Ausstattung am Arbeitsplatz der Zukunft. Für Unternehmen gilt es daher, IT-Trends frühzeitig zu erkennen und diese aktiv und zeitnah umzusetzen. Dell und Intel® sind hierbei führende Anbieter von Produkten und Lösungen mit innovativen Technologien.

Mehr Wireless

Selbst wenn man sich noch so viel Mühe gibt, den Kabelsalat am Arbeitsplatz zu ordnen, lässt sich das Gewirr meist nicht vermeiden. Gerade bei einem mobilen Arbeitsplatz mit Notebook ist das häufige An- und Abstecken der Kabelverbindungen umständlich und verkürzt langfristig die Lebensdauer der Steckverbindungen.

Die neue kabellose Dockingstation Dell Wireless Dock löst dieses Problem, indem sie eine drahtlose Verbindung zwischen allen Peripheriegeräten und Laptops, Ultrabooks und 2-in-1-Geräten mit der sechsten Generation der Intel® Core™ Prozessoren herstellt, die Intel® Tri-Band-Wireless-AC 18260 Technik unterstützt. Gänzlich ohne Kabel kommt zwar auch diese Docking-Lösung nicht aus, denn die Computer-Peripherie wie Drucker, Monitore und LAN sind per Kabel weiterhin mit dem Dell Wireless Dock verbunden. Der Vorteil ist allerdings, dass man das Wireless Dock nicht mehr bewegen muss, sobald alles installiert ist. Das heißt, möchte man beispielsweise das Notebook in einen anderen Raum mitnehmen, können angeschlossene Kabelverbindungen am Dock bestehen bleiben. Die drahtlose Verbindung erfolgt, sobald sich der Rechner im Empfangsbereich der Dockingstation befindet. Genauso problemlos lässt sich das Gerät trennen. Hierfür genügt es, einfach den Empfangsbereich zu verlassen. Das eignet sich vor allem für Meeting-Spezialisten, die mit ihrem tragbaren Rechner unentwegt zwischen ihrem Arbeitsplatz am Schreibtisch und diversen Konferenzen im Firmengebäude pendeln.

Bildschirme und andere Peripheriegeräte verbinden sich kabellos mit dem Dell Wireless Dock, sobald sich das Notebook in Empfangsreichweite der Dockingstation befindet. - 
Bildschirme und andere Peripheriegeräte verbinden sich kabellos mit dem Dell Wireless Dock, sobald sich das Notebook in Empfangsreichweite der Dockingstation befindet.

Quelle: Dell

Die im Dell Wireless Dock integrierte Intel® Tri-Band-Wireless-AC 18260 Technik (auch als WiGig Technologie, IEEE 802.11ad oder Wireless Gigabit bezeichnet) verwendet in Europa den Frequenzbereich von 57 GHz bis 66 GHz. Die Spezifikation unterteilt diesen Bereich in vier Kanäle mit jeweils 1,76 GHz Bandbreite. Die große Bandbreite ermöglicht den Anschluss von bis zu zwei externen Monitoren (VGA, HDMI, mDP). Je nach räumlichen Bedingungen liegt die Reichweite des Dell Wireless Dock bei etwa 10 Metern. Ausgestattet ist die Dockingstation mit zwei USB-2.0- und drei USB-3.0-Ports sowie einem LAN-Anschluss.

Moderne IT-Technologie für Laptop und Tablet

Daten- und Diebstahlsicherheit sind für den Business-Einsatz von IT-Geräten genauso entscheidend wie die Zuverlässigkeit. Für alle Einsatzgebiete und Arbeitsaufgaben bietet Dell Produkte und Lösungen, die den Anforderungen aktueller und künftiger Arbeitsplätze entsprechen. Für den Arbeitsplatz der Zukunft sind die Dell Notebooks der Serien Latitude 3000, 5000 und 7000, Tablet-PCs der Serien Venue 10 und 11 Pro sowie All-in-One-PCs der Optiplex-Serie bestens vorbereitet. Für komplexe Anwendungen wie CAD oder Grafikbearbeitung eignen sich Dell Precision Tower Workstations.

Die Latitude Laptops verfügen je nach Ausführung über Displays mit 13,3, 14 oder 15,6 Zoll Diagonale, je nach Bildschirmgröße mit HD- (1.366 x 768 Pixel) oder Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel). In den neuesten Latitude 15 der 3000er Serie hat Dell die fünfte und sechste Generation der Intel® Core™ Prozessoren verbaut. Dazu hat Dell ein umfangreiches Sicherheits-Paket an Programmen und Tools vorinstalliert, das ein TCG-zertifiziertes/FIPS 140-2-konformes TPM 1.2 umfasst. Es kann für Windows 10 problemlos auf TPM 2.0 aktualisieren werden. Bei TPM handelt es sich um ein Trusted Plattform Module. Dieser genormte Chip versorgt den PC mit speziellen Sicherheitsfunktionen für Lizenz- und Datenschutz. Ein optional erhältliches Touch-Fingerabdruck-Lesegerät erweitert das Notebook um zusätzliche Sicherheitsfunktionen. Hinzu kommen verschiedene Sicherheits-Tools, Protected Workspace sowie optional erhältliche Verschlüsselungs-Tools. Am Gehäuse befindet sich zudem ein Steckplatz für ein Sicherheitsschloss, um das Notebook am Schreibtisch zu verankern.

Die Dell Latitude 12 7000er Serie eignet sich vor allem für den mobilen Einsatz. Das Display lässt sich einfach vom restlichen Notebook abziehen und somit bequem als Tablet-PC nutzen. - 
Die Dell Latitude 12 7000er Serie eignet sich vor allem für den mobilen Einsatz. Das Display lässt sich einfach vom restlichen Notebook abziehen und somit bequem als Tablet-PC nutzen.

Quelle: Dell

Eine attraktive Neuheit für mobile Mitarbeiter ist das Latitude 12 7000 2-in-1. Die Display-Diagonale beträgt 12,5 Zoll (30,4cm). Bei diesem Notebook lässt sich das Display abziehen und als Tablet-PC verwenden, was die Mobilität wesentlich steigert. Je nach Ausführung steckt im Latitude 12 7000 2-in-1 die 6. Generation der Intel® Core™ Prozessoren mit 1,1 GHz oder 1,2 GHz.

PCs und Workstations für jeden Einsatzbereich

Dell OptiPlex All-in-One-PCs der Serien 3000 und 7000 eignen sich vor allem für Arbeitsaufgaben der Büro-Mitarbeiter, da sie leistungsstark sind und wenig Platz in Anspruch nehmen. Zudem bieten die All-in-One-PCs alle gängigen Anschlüsse, um Peripheriegeräte zu verbinden. Hierzu gehört unter anderem ein zweiter Monitor. Der derzeit aktuellste All-in-One-PC der Dell 7000er Serie ist der OptiPlex 24 All-in-One-Desktop-PC 7440 mit integriertem 23-Zoll-Display (60,5 cm Diagonale). Je nach Konfiguration ist im Inneren des Rechners die 6. Generation der Intel® Core™ i5 Prozessoren und Intel® Core™ i7 Prozessoren verbaut. Dell hat auch auf diesem Rechner seine Sicherheitstools vorinstalliert und bietet dafür seinen für drei Jahre gültigen ProSupport. Dieser Vor-Ort-Service garantiert die Lösung von Soft- oder Hardware-Problemen spätestens am nächsten Werktag.

Die Dell Precision Workstations richten sich an Büro-Mitarbeiter im Unternehmen oder im Home-Office. Eine Precision Workstation ist ähnlich kompakt wie ein gewöhnlicher Desktop-PC und speziell für professionelle Anwendungen wie Autodesk, Adobe und Solidworks konzipiert. Die Precision Slim- und Mini Tower der 3000er Serie hat Dell mit der 6. Generation der Intel® Core™ i5 Prozessoren  ausgestattet, im Precision Tower der 5000er Serie arbeitet ein Intel® Xeon® Prozessor E5-1620 v3. Die Dell Precision T7810 Workstation verfügt über einen Intel® Xeon® Prozessor E5-2630 v3 und der Precision Tower 7910 nutzt einen Intel® Xeon® Prozessor E5-2623 v3. Für virtualisierte Umgebungen bietet sich das Dell Precision Rack der 7000er Serie an. Hierbei handelt es sich um eine HE-Rack-Workstation, die ein Intel® Xeon® Prozessor E5-2609 v3 mit sechs Kernen und 1,9 GHz Taktfrequenz antreibt.

Die Dell Precision Workstations dienen für komplexe und rechenintensive Aufgaben im Büro - nicht nur heute, sondern auch in der Zukunft. - 
Die Dell Precision Workstations dienen für komplexe und rechenintensive Aufgaben im Büro - nicht nur heute, sondern auch in der Zukunft.

Quelle: Dell

Die Dell Precision Tower Workstations 5810, 7810 und 7910 sowie die Dell Precision Rack Workstation 7910 erfüllen zudem die Anforderungen zur Erstellung von Virtual-Reality-Inhalten. Für diese Aufgabe sind sie mit dem neuen Intel® Xeon® Prozessor ausgestattet, der Multithread-Anwendungen unterstützt. Damit eignen sich die Workstations ideal für professionelle Modellierungen, Analysen und Berechnungen. Zudem erhöhen Dell Precision Ultra-Speed PCIe SSDs sowie schneller Speicher spürbar die Leistung der Workstations. Zudem hat Dell die Dell Reliable Memory Technology, die Dell Intel CAS-W Cache Acceleration Software und den Dell Precision Optimizer aktualisiert. Dieser konfiguriert die Systemeinstellungen der Workstations für 22 weit verbreitete Anwendungen und sorgt dafür, dass diese mit maximaler Leistung laufen. Den Geräuschpegel reduziert Dell, indem es bei diesen Workstations sein Angebot um eine Flüssigkeitskühlung erweitert.

Virtual Desktop Umgebung für die IT der Zukunft

Sind Büro-Mitarbeiter in virtualisierten Umgebungen tätig, ist für sie der Einsatz von Thin Client-PCs anstelle traditioneller Desktop-PCs in vielen Fällen die bessere Lösung. Der OptiPlex FX170 Thin Client von Dell zeichnet sich durch eine einfache Verwaltung und hohe Energieeffizienz aus. Egal ob es sich um eine neu konzipierte oder bereits vorhandene Virtual Desktop Infrastruktur im Unternehmen handelt, der OptiPlex FX 170 lässt sich mühelos in das Firmennetzwerk integrieren.

Thin Clients eignen sich ideal für virtuelle Desktop-Umgebungen. Sie belegen nur wenig Stellfläche, verursachen keine Geräusche, bieten eine hohe Datensicherheit und lassen sich einfach administrieren. - 
Thin Clients eignen sich ideal für virtuelle Desktop-Umgebungen. Sie belegen nur wenig Stellfläche, verursachen keine Geräusche, bieten eine hohe Datensicherheit und lassen sich einfach administrieren.

Quelle: Dell

Auf dem Schreibtisch nimmt der kleine PC eine Fläche von gerade einmal 36 x 121 mm ein und ist nur 156 mm hoch. Da der Thin Client komplett ohne Lüfter und Festplatte auskommt, arbeitet er völlig geräuschlos. Dell gibt die Leistungsaufnahme im Ruhestand mit 11 Watt an. Im Inneren taktet ein 1,6 GHz Intel® Atom™ Prozessor N270, die Grafikausgabe übernimmt der integrierte Intel® 945GSE Graphics Media Accelerator 950.

Fazit

Der Arbeitsplatz der Zukunft richtet sich in erster Linie an den spezifischen Bedürfnissen der Mitarbeiter aus. Steht ihnen die passende Technologie zur Verfügung, können sie effizienter und entspannter arbeiten. Das kommt ihrer Work-Life-Balance zu Gute und verschafft auch den Unternehmen Vorteile, wie etwa eine höhere Produktivität und stärkere Mitarbeiterbindung. Firmen, die im Wettstreit um künftige Fachkräfte stehen, werden als Arbeitgeber attraktiver, wenn sie die aktuellen IT-Trends bei der Gestaltung der Arbeitsplätze bereits heute beachten. Dell bietet dafür modernste IT für alle Unternehmensbereiche und Aufgaben sowie ein umfangreiches Angebot an zukunftsweisenden Lösungen und Produkten.

Weiterführende Artikel

Was sind Trends für den Arbeitsplatz von morgen?

Arbeitsplatz der Zukunft: Der Fokus liegt auf dem Mitarbeiter

Mission: Mitarbeiter – Dells Plan 2020 für den Mitarbeiter der Zukunft

Arbeitsplatz der Zukunft: Machen Sie Ihre Organisation fit für die Zukunft

Ultrabook, Celeron, Celeron Inside, Core Inside, Intel, Intel Logo, Intel Atom, Intel Atom Inside, Intel Core, Intel Inside, Intel Inside Logo, Intel vPro, Itanium, Itanium Inside, Pentium, Pentium Inside, vPro Inside, Xeon, Xeon Phi, und Xeon Inside sind Marken der Intel Corporation in den USA und anderen Ländern.

1 | 2