WetterOnline – Aktuelle Virtualisierungs- und Servertechnik für bessere Wetterprognosen - Cloud - Heise Partnerzones Cloud . Dell, Cloud, Mobile, Security, Enterprise, Business, Software . Cloud, Mobile und Security: Erfahren Sie alles über die Lösungen von Dell /styles/zones/basis.css

WetterOnline – Aktuelle Virtualisierungs- und Servertechnik für bessere Wetterprognosen

Das Wetter ist immer ein beliebtes Gesprächsthema. Ebenso beliebt sind Wetterportale im Internet. Das beweist nicht zuletzt die Webseite der WetterOnline GmbH, die mit mehr als sechs Millionen Nutzern pro Monat zu den meistbesuchten Webseiten Deutschlands gehört. Für noch schnellere und genauere Wettervorhersagen modernisierte das Unternehmen deshalb seine IT-Strukturen.

 - 

Quelle: wetteronline.de/presse

Autor: Thomas Fischer

Die WetterOnline GmbH betreibt den Internetdienst www.wetteronline.de. Das Unternehmen ist eines der erfolgreichsten deutschen Wetterportale. Jeden Monat rufen über sechs Millionen Menschen diese Seite auf – aus privatem Interesse oder aus beruflichen und geschäftlichen Gründen. Um sich von der Konkurrenz abzusetzen, erweitert und verbessert WetterOnline fortlaufend die zur Vorhersage des Wetters genutzten Technologien. So hat das Unternehmen erst vor wenigen Monaten seine IT-Struktur auf den neuesten Stand gebracht. Dabei standen die folgenden Ziele im Fokus:

  • Bis zu 30 Prozent bessere Ergebnisse bei der Wettervorhersage
  • Eine um 25 Prozent schnellere Verarbeitung der Wetterdaten
  • Durch die Beschleunigung der Prozesse sollte eine Verbesserung der Dienstleistungen um 25 Prozent erreicht werden
  • Auch kleinere kundenspezifische Dienstleistungen sollten um 25 Prozent schneller erledigt werden
  • Reduzierung der laufenden IT-Kosten um rund 40 Prozent

Als wichtigste Aufgaben standen die Optimierung der IT-Struktur, eine hohe Flexibilität und die Steigerung in puncto Leistung und Effizienz an. Allerdings erkannte das kleine Team der IT-Projektverantwortlichen von WetterOnline schnell, dass Hilfe von einem externen Unternehmen nötig war, um die definierten Ziele erreichen zu können. Immerhin haben die täglichen Arbeitsaufgaben Vorrang und lassen kaum Ressourcen frei, ein derartiges Projekt erfolgreich und zeitnah umzusetzen.

 - 

Ein Partner für die WetterOnline GmbH

Um eine erfolgreiche Lösung zu finden, wurde zunächst eine Liste namhafter IT- Anbieter vom Team erstellt, die sich für eine engere Zusammenarbeit eignen könnten. Im nächsten Schritt folgten mehrere Beratungsgespräche. Aus diesen ging schließlich das Unternehmen Dell als Favorit hervor. Das Team stellte fest, dass Dell mit seinen umfangreichen Lösungsangeboten die Anforderungen von WetterOnline optimal erfüllen kann.

Als Folge davon entschlossen sich die Mitarbeiter von WetterOnline zu einem Arbeitsbesuch des Dell Solution Centers in Frankfurt. Dort konnten sie sich die Funktionen der Dell-Technik im Live-Betrieb ansehen. Dabei konnten sie außerdem den für einen stabilen Betrieb wichtigen Dell-Support testen. Bernd Kuhlen, System Administrator bei WetterOnline, sagte anschließend: „Der Besuch des Dell Solution Centers war sehr hilfreich für unsere Entscheidungsfindung. Der Test war schlüssig und nachvollziehbar.“ Bernd Kuhlen fügte außerdem hinzu: „Der Vorschlag von Dell lieferte uns die beste Leistung. Die Lösung war intuitiv und einfach zu handhaben. Letztendlich überzeugte uns auch der Preis und das große Engagement des gesamten Dell-Teams.“

Geringer Platzbedarf und viel Leistung

Im Ergebnis der guten Zusammenarbeit mit Dell  kam es zu einem erfolgreichen Abschluss des Projekts. Rückblickend erinnert sich das Team von WetterOnline an ein Thema, das besonders heikel schien: Die Migration der vorhandenen Daten auf die neue IT-Struktur. Die Sorge um einen möglichen Datenverlust stellte sich als unbegründet heraus. Gemeinsam mit dem Dell-Team konnte die Herausforderung erfolgreich bewältigt werden.

Insgesamt ersetzte WetterOnline seine bis dahin vorhandenen rund 170 Server durch nur 18 Dell PowerEdge R820 und R720 mit Intel Xeon Prozessoren. Diese Server zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie sehr kompakt sind. Trotz ihrer geringen Größe haben sie aber dennoch eine äußerst komplexe Architektur. So besteht die komplette Struktur aus lediglich drei Racks. Jedes Rack enthält vier R820er und zwei R720er Dell PowerEdge mit Intel Xeon Prozessoren, wobei jeder physikalische Host eines R820 mit einem Dell Networking S4810 High-Performance 10/40GbE Switch verbunden ist. Für die Virtualisierung dient die Software VMware vSphere Version 5.5. Zudem stellen zwei PowerEdge R820 in jedem Rack drei Terabyte Flash-Speicher bereit.

Fazit

Die Installation und der Einsatz der leistungsfähigen Dell-Hardware mit Flash-Speichermedien und passender Virtualisierungs-Software führten dazu, dass WetterOnline seine gesteckten Ziele in vollem Umfang erreichen konnte. Die WetterOnline GmbH hatte in den vergangenen Jahre zwar schon hohe Investitionen in seine IT-Strukturen getätigt. Aber erst der konsequente Austausch der alten Server gegen moderne Technik von Dell machte WetterOnline konkurrenzfähiger. Da sich nun sämtliche Dienstleistungen für eine Wettervorhersage besser, präziser und schneller anbieten lassen, ist bereits in absehbarer Zeit der Return on Investment (RoI) erreicht.

Weiterführende Beiträge zu diesem Artikel

Big Data als Chance - Aus digitalen Datenbergen entscheidungsrelevante Informationen filtern

Modernisierung des Firmen-Datacenters – Auslagerung als Komplettlösung

Potenziale entdecken – ist Ihr Unternehmen bereit für die Zukunft? (inkl. Video)

1 | 2