Wie sichert man das Unbekannte? - Cloud-Security - Daten und Infrastruktur schützen - Heise Partnerzones Cloud-Security - Daten und Infrastruktur schützen . Sicherheit, Cloud-Sicherheit, Cloud-Computing-Sicherheit, Schutz von Daten, Datensicherheit, AES-Verschlüsselung, Trusted-Execution-Technik, Cloud-Computing, Trusted Computing,Cloud-Sicherheit . Ressourcen für IT-Manager zum Thema Cloud-Sicherheit mit den Schwerpunkten Datensicherheit, Sicherheit der Infrastruktur und Verbundzugriff. /styles/zones/basis.css

Cloud-Security - Daten und Infrastruktur schützen

Wie sichert man das Unbekannte?

Zahlreiche Datenarten unterliegen besonderem Schutz – sei es durch den Gesetzgeber, sei es durch wirtschaftliche Interessen des Unternehmens. Im eigenen Rechenzentrum ist es relativ einfach, die Vorgaben und Vorschriften einzuhalten. In der Cloud jedoch wird es deutlich schwieriger.

August 2010: Der mittlerweile bankrotten Drogeriemarktkette Schlecker werden 150.000 Adressdatensätze und sieben Millionen E-Mail-Adressen über einen IT-Dienstleister entwendet. Winter 2011: Durch einen Software-Fehler werden Ermittlungsdaten des Bundeskriminalamts gelöscht. April 2011: Hacker kopieren die Daten von über 100 Millionen Sony-Kunden von den Servern des Konzerns. Sommer 2012: Ein Privatdetektiv übergibt Daten des Versicherungskonzerns Allianz an die Presse, die persönliche Details von Kunden enthalten.

Diese Liste ließe sich noch lange fortsetzen. Denn kaum ein Unternehmen oder eine Behörde ist gegen Datendiebstahl und -verlust gefeit. Daten sind die entscheidende Währung für die Kriminellen des Internet-Zeitalters. Sie lassen sich wie eine Ware handeln, eignen sich gut für Erpressungen oder können Mitbewerbern intime Einblicke in ein Unternehmen bieten. Neu ist diese Art verbrecherischen Treibens nicht. Nur die Effizienz ist durch die moderne Technologie drastisch angestiegen. Und damit auch das Schadenspotenzial.

 

 - 

 

Daten sind wertvoll

Schäden durch Datenlecks entstehen Unternehmen im Wesentlichen auf zwei Arten: Zum einen besitzen die Daten einen bestimmten materiellen Wert. Kundendaten, Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung, Rohbilanzen – alle diese Informationen verursachen einen monetär bezifferbaren Schaden, wenn sie zur falschen Zeit in die falschen Hände geraten. Handelt es sich um gesetzlich besonders geschützte Informationen wie etwa personenbezogene Daten, kann zudem bei eigenem Verschulden eine Strafe folgen. Auf der anderen Seite führen Datenlöcher zu einem Vertrauensverlust bei Kunden und Partnern. Der daraus resultierende Schaden kann den Wert der verlorenen Daten bei weitem übersteigen.

1 | 2 ... | 4