Norman Kurth - Erste Eindrücke - Heise Partnerzones Erste Eindrücke . Rollei Stativ C5i Carbon, Rollei Outdoor-stativ, Carbon-Stativ, Reisestativ mit Makromittelsäule und Kugelkopf, Panorama-Stativ, 3D-Stativ . Das prämierte Rollei C5i Stativ in Carbon. Ein Viertel weniger Gewicht und neue, sinnvolle Features nicht nur für Tier- und Outdoor-Fotografie. /styles/zones/basis.css

Norman Kurth

Seine Reisen mit dem Rucksack oder Motorrad nutzt Norman Kurth gern, um mit seiner EOS 6D Landschaftsaufnahmen zu machen. Auch nachts ist er mit der Kamera unterwegs – etwa um Sterne zu fotografieren. Dafür benötigt er ein kleines, leichtes Stativ. Das umfassende Zubehör des Teststativs macht ihm Lust, sofort mit dem Fotografieren loszulegen.

 - 

Verpackung/Lieferumfang:

Das Stativ „Rollei C5i Carbon“ wird in einem neutralen Versandkarton geliefert, der für den eigentlichen Stativ-Karton angemessen groß ist. Im Karton befindet sich neben dem Stativ eine Stativ-Tasche zum Transport, diverses Zubehör (siehe Foto), eine bebilderte Anleitung, eine Garantiekarte und ein „Datenblatt“. Der Inhalt des Kartons ist vollständig, sodass einem ersten Foto-Shooting nichts im Wege steht.

Erster Eindruck/Ersteinrichtung:

Die Teile des Stativs sind alle lose zusammengeschraubt. Vor der ersten Verwendung müssen diese festgezogen werden. Hierbei tauchte ein Problem auf – es dauerte rund 20 Minuten, bis es gelöst war: In der bebilderten Anleitung wird der mitgelieferte Ringschlüssel zur Fixierung der universellen Kameraschraube auf der Mittelsäule verwendet. Am gelieferten Stativ ist diese Schraube (samt Mutter) aber in der Grundplatte der Mittelsäule versenkt. Somit gibt es keine Möglichkeit, den Schlüssel zu verwenden.

Entgegen der Anleitung ist die Grundplatte der Mittelsäule mit zwei Madenschrauben versehen. Eine davon fixiert die Grundplatte auf der Mittelsäule (diese Schraube ist nur zu erreichen, wenn der Kugelkopf nicht montiert ist). Die Zweite fixiert den Kugelkopf auf der Grundplatte - dies stimmt wieder mit der Anleitung überein.

Hinweis: Wird die Madenschraube zur Fixierung des Kugelkopfes zu fest angezogen, lässt sich dieser nicht mehr leichtgängig und gleichmäßig horizontal drehen.

Die anderen Funktionen erschließen sich mit Hilfe der Anleitung leicht.

 - Rollei liefert das Stativ mit einigem Zubehör.

Rollei liefert das Stativ mit einigem Zubehör.

Quelle: Norman Kurth

Besonderheiten:

Der Umbau zum Ein-Bein-Stativ geht sehr zügig von der Hand, hierzu muss ein Bein gelöst werden (nur eines der drei Beine lässt sich abschrauben). Auf das Bein kann nun die universelle Kameraschraube (samt Grundplatte) montiert werden. Für mehr Komfort beziehungsweise Bewegungsfreiheit der Kamera ist es möglich, zusätzlich der Kugelkopf aufzusetzen. Wird ein höheres Ein-Bein-Stativ benötigt, lässt sich außerdem noch die Mittelsäule des Stativs (zwischen Bein und Grundplatte) verbauen.

Am unteren Ende der Mittelsäule kann zum Beschweren und für mehr Stabilität ein Haken angebracht werden - dieser gehört zum Lieferumfang. Damit das Gewinde beim Verpacken in die Stativ-Tasche nicht stört, lässt es sich durch Drehen des unteren Endes der Mittelsäule versenken.

Das gesamte Zubehör findet in einer kleinen Seitentasche der Stativ-Tasche Platz. So ist es immer zur Hand, falls es – etwa für den Umbau zum Ein-Bein-Stativ - benötigt wird.

Der erste Eindruck macht Lust darauf, sofort mit dem Fotografieren zu beginnen.