Adwords: So locken Sie Besucher auf Ihre Webseite - Ratgeber/Tipps - Heise Partnerzones Ratgeber/Tipps . 1&1, Web, Hosting, Flexibiltät, Sicherheit . Zugriff auf zahlreiche Tools, Apps und weitere Marketing und Technik Features. Nutzen Sie die Vielfalt und das Know-How von 1 und 1 als ihr Webhoster /styles/zones/basis.css
1und1

Sicheres und leistungsstarkes Webhosting

Adwords: So locken Sie Besucher auf Ihre Webseite

Die Bekanntheit der eigenen Website steigern, mehr Besucher anziehen und den Umsatz steigern – das sind die wichtigsten Ziele kommerzieller Webseiten. Adwords können einen hohen Beitrag zum Erreichen dieser Ziele leisten. Damit sich der Wunsch nach viel Wirkung für wenig Geld erfüllt, ist allerdings überlegtes Vorgehen erforderlich. Eine Einführung.

Das Prinzip von Keyword-basierter Werbung wie Google Adwords ist ebenso einfach wie erfolgversprechend: Im Unterschied zu vielen anderen, teuren Werbeformen zielt Adword-Marketing darauf ab, den potenziellen Kunden genau dann zu erreichen, wenn er empfänglich für die Botschaft des Werbetreibenden ist: Bei der Suche nach einem bestimmten Produkt, einer Dienstleistung oder einem verwandten Thema. Dazu legt der Betreiber der zu bewerbenden Webseite zunächst ein Konto in Google Adwords an. Schritt für Schritt werden anschließend die einzelnen Aufgaben zur Erstellung einer Google-Adwords Kampagne abgearbeitet. Dabei zeigt sich schnell: Wirklich einfach ist vor allem die Bedienung des Tools.

 - Nach der Auswahl des Tabs „Kampagnen“ wird der Benutzer Schritt für Schritt bei der Planung seiner Marketingmaßnahmen geführt.

Nach der Auswahl des Tabs „Kampagnen“ wird der Benutzer Schritt für Schritt bei der Planung seiner Marketingmaßnahmen geführt.

Die Auswahl der jeweils richtigen Optionen hingegen verlangt einiges Praxis-Wissen, über das Neulinge in Sachen Adwords nicht verfügen können. Google unterstützt hier mit Empfehlungen und einer Vielzahl zusätzlicher Informationen. Letztere werden allerdings oft erst aus dem Zusammenhang verständlich. Für die ersten Erfahrungen mit dem Thema Adwords sollte man daher etwas Zeit und vor allem die Bereitschaft zum Lernen nach dem Trial-and-Error-Verfahren mitbringen. Dabei stehen dem Werbetreibenden im Wesentlichen vier Stellgrößen zur Verfügung: Kampagnentyp, Budget, Keywords sowie Art und Gestaltung der eingesetzten Werbemittel bestimmen den Erfolg seiner Adwords-Maßnahmen

Adwords-Kampagnen: Eine Typ-Frage

Kampagne ist nicht gleich Kampagne und Google ist nicht gleich Google. So können Benutzer die Reichweite ihrer Werbemaßnahmen auf bestimmte Teilbereiche der Google-Welt begrenzen: Dafür sind die Optionen "Nur Suchnetzwerk", "Nur Displaynetzwerk" sowie “Suchnetzwerk mit Displayauswahl”, eine Kombination der beiden Netzwerke, verfügbar. Um das Verständnis der Arbeitsweise mit Google Adwords zu erleichtern, empfiehlt sich zunächst die Beschränkung auf das Suchnetzwerk, das auch Partner wie AOL umfasst. Wer hingegen die Zielgruppe auch außerhalb von Suchmaschinen erreichen möchte, folgt der Google-Empfehlung “Suchnetzwerk mit Displayauswahl”.

Budgets effizient einsetzen

Die Kosten für Adwords-Kampagnen werden in der Regel nach Cost per Click (CPC) abgerechnet. Das bedeutet: der Werbetreibende bezahlt für jeden Klick auf seine Adword-Anzeige einen bestimmten Betrag. Bei der Budget-Planung in Google Adwords legt der Benutzer zunächst den Höchstbetrag fest, den er für einen Klick grundsätzlich ausgeben will, das so genannte Standardgebot. Der tatsächlich berechnete Betrag kann davon nach unten abweichen – je nach Anzahl der konkurrierenden Adword-Anzeigen. Darüber hinaus hat der Benutzer die Möglichkeit, die Höhe des Gebots für verschiedene Keywords unterschiedlich festzulegen. Gebotsanpassungen ermöglichen außerdem die Abweichung vom Standardgebot je nach Tageszeit und Konkurrenzsituation. Die maximalen möglichen Ausgaben pro Monat legt der Benutzer mit dem durchschnittlichen Tagesbudget im laufenden Monat fest. Dazu wird der eingegebene Wert mit 30,4, der durchschnittlichen Anzahl von Tagen pro Monat multipliziert. Für die ersten Kampagnen empfiehlt Google ein durchschnittliches Tagesbudget von 10 bis 50 Euro. Um sicherzugehen, dass mit dem eingesetzten Budget eine möglichst hohe Zahl von Klicks erreicht wird, sollten weniger erfahrene Benutzer die Option „automatische Gebotseinstellung“ wählen. In jedem Fall empfiehlt es sich, den Kampagnenerfolg engmaschig zu überwachen, um nötigenfalls Einstellungen justieren zu können.

Keywords: Schlüssel zum Erfolg

Mit der Keyword-Auswahl legt der Anwender fest, bei welchen Suchworteingaben seine Anzeige erscheint. Unterstützung liefert dabei der Keyword-Planer, der über den Tab „Tools“ aufrufbar ist. Hier erhält der Benutzer Anregungen für Keywords zu seinen Anzeigen und Anzeigengruppen. Dazu sind lediglich einige beschreibende Begriffe, die URL der Website oder eine Produktkategorie einzugeben. Per Klick auf den

1 | 2