Ab in die Cloud - Technik - Heise Partnerzones Technik . VMware, Cloud, Hybrid Cloud, cloud-plattform, vCloud Air . Unterstützung für vorhandene Workloads und Anwendungen von Drittanbietern mit VMware vCloud Air, einer dedizierten Hybrid Cloud-Plattform auf Basis von vSphere. /styles/zones/basis.css

Ab in die Cloud

Die Neustrukturierung der Unternehmens-IT in einer Hybrid Cloud bedeutet weniger Aufwand, als viele Unternehmen denken. Voraussetzung ist jedoch, dass im Vorfeld eine sorgfältige Analyse und Planung stattfindet.

Mit dem Modell einer Hybrid Cloud können Firmen die Vorteile einer Public Cloud wie die hohe Flexibilität und Datensicherheit nutzen, ohne dafür die Strukturen ihrer Private Cloud aufgeben zu müssen. Dennoch schrecken viele IT-Abteilungen vor dem Umstieg zurück, da sie einen unverhältnismäßig hohen Aufwand befürchten. Doch wenn man einige Grundregeln beachtet, lässt sich der Wechsel zu einer Hybrid Cloud unkompliziert bewerkstelligen.

Wesentlich vereinfachen lässt sich der Umzug einer IT-Infrastruktur in eine Hybrid Cloud zudem mit VMware vCloud Air. Es handelt sich dabei um einen weltweit angebotenen Cloud-Dienst des Virtualisierungs-Pioniers VMware. Seit März 2015 ist vCloud Air auch über ein deutsches Rechenzentrum in Frankfurt am Main verfügbar, VMware arbeitet dort mit dem Datacenter-Betreiber Equinix zusammen.

Ankündigung des vCloud Rechenzentrums in Frankfurt auf der CeBIT 2015

Es handelt sich hierbei um einen Public-Cloud-Dienst, den der Kunde zusammen mit seiner privaten zu einer Hybrid Cloud zusammenfassen kann. Die Channel-Partner und Distributoren von VMware, die den Dienst anbieten, sind den Kunden dabei behilflich, ihre Applikationen aus dem On-Premise-Datacenter in die Cloud zu verschieben. Lohnend ist dieser Umstieg allemal, denn aus der Verbindung von Private und Public Cloud ergeben sich deutliche Vorteile für die Unternehmens-IT:

  • Skalierbarkeit: Cloud-Provider verfügen über nahezu unbegrenzte Ressourcen was Rechenleistung und Speicherbedarf anbelangt. Firmen nutzen diese Ressourcen heute etwa für die Entwicklung von neuen Applikationen oder um ihre bestehenden Systeme im Smart-Home-Umfeld um zusätzliche Funktionen zu erweitern. Auch viele Versicherungen sind Cloud-Kunden und führen auf den Computern in den externen Rechenzentren beispielsweise ihre Risiko-Kalkulationen durch. Gemeinsam mit einem Cloud-Partner können Unternehmen Auftragsspitzen abfangen, wie sie etwa für Online-Shops in der Vorweihnachtszeit typisch sind, und ihren Kunden einen gleichbleibenden Service-Level garantieren.
  • Zugriff: Der über den Cloud-Provider in der Hybrid Cloud bereitgestellte Speicherplatz, die Dienste und Applikationen sind zu jeder Zeit an jedem Ort der Welt verfügbar. Das ist vor allem für international operierende Firmen ein wichtiger Punkt. Wird diese  Cloud hingegen für Backups oder die Replikation von Servern genutzt, so entfällt häufig die Notwendigkeit, ein zweites, vom primären Datacenter räumlich getrenntes Rechenzentrum aufzubauen.
  • Kosteneinsparung: Abhängig von den Modalitäten des Vertrags mit dem Cloud-Provider und den TCO (Total Cost of Ownership) eines On-Premise-Rechenzentrums kann eine Hybrid Cloud eine bedeutende Kostenreduktion für das Unternehmen mit sich bringen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Erster Punkt Bestandsaufnahme

1 | 2 ... | 4